Bertriebsbesichtigung bei der Volksfreunddruckerei


Am 4.Dezember 2013 besuchten wir das Druckzentrum des Trierischen Volksfreundes.

Bevor wir uns das Druckhaus anschauten, gab  uns ein Mitarbeiter im Konferenzraum erste Informationen. Der TV wurde 1875 von der Familie Nikolaus Koch gegründet. Die Firma hatte ihren Sitz zuerst in der Innenstadt, später zog die Zeitungsproduktion  aus Platzgründen in die Hans-Martin- Schleyerstr. nach Trier-West. Hier stehen die Druckmaschinen und auch die Redaktion ist hier zu finden.

 

Der TV hat momentan 240 000 Leser. Es werden jeweils 90 051 Exemplare pro Tag gedruckt für einen Umkreis von 5 500 qkm. Es gibt 12 Lokal-Ausgaben:

Prüm, Bitburg, Hochwald, Mosel, Gerolstein, Daun, Wittlich, Saarburg, Konz, Trier-Land, Stadt Trier, Hunsrück.

Beigelegt werden der Tageszeitung das Handelsblatt, Die Zeit, Paulinus, Kicker, Wochenspiegel, Lucky, Lifestyle  u.a.m.

Die Redakteure erhalten ihre Informationen von Reportern, Internet-Agenturen und durch freie Mitarbeiter . Sie erstellen die Zeitungsseiten an Bildschirmen und geben sie per Computer ins Druckhaus weiter.

Dort werden diese geschriebenen Seiten mittels  dem CTP-Verfahren mit Laser belichtet und nach dem 4-Farben- Prinzip  nacheinander auf feste gebogene Druckplatten aus Aluminium übertragen. Für eine Zeitung werden 500 Druckplatten und 300 kg Farbe benötigt. Diese Arbeit machen jeweils 2-3 Leute in zwei Arbeitsschichten.

 

Die fertigen Druckplatten werden in der Rotationsabteilung in die riesige Rollen-Rotations-Offset-Druckmaschine eingespannt. Jeden Tag um 20.00 Uhr abends läuft die Druckmaschine an und druckt die Tageszeitung auf riesige Papierrollen. Diese Rollen bestehen aus recyceltem Altpapier, sie sind jeweils 1000 kg schwer, 15 km lang und 1,42 m breit und kosten jeweils 500 €. Der Abendverbrauch ist 14 Rollen. Die Maschine läuft 25km/h. In der Abteilung gibt es eine Kontrollstation, wo ein Mitarbeiter ständig die Druckqualität überprüft.

 

Nach dem Bedrucken schneidet die Maschine automatisch die Bögen und legt die Seiten zu fertigen Ausgaben zusammen. An der Decke laufen Förderbänder, die die Zeitungen in die Verpackungsabteilung bringen. Dort werden sie in der Nacht von Auslieferungsfahrzeugen abgeholt und in die Orte gebracht.